SOCIAL MEDIA

X-Bionic – mehr als nur Sportunterwäsche

X-Bionic – mehr als nur Sportunterwäsche

01.01.1970

Hört man sich auf der Strasse nach X-BIONIC um, erhält man meistens die Antwort „Machen die nicht Skisocken und Sportunterwäsche?“. Ja, machen sie, aber X-BIONIC produziert noch weitaus mehr! Ganze Sporttenues, ausgeklügelt bis ins letzte Detail – ganz nach Schweizer Manier mit höchsten Qualitäts- und Präszisionsansprüchen

Bei X-Technology, der Denkfabrik, wie die X-Bionic-Leute ihr Headquater liebevoll nennen, werden bis ins Detail durchdachte Technologien und Funktionen ausgetüftelt. Andrea und ich hatten die Gelegenheit, dem Geheimnis der X-BIONIC Textilien auf den Grund zu gehen. Eine spannende und definitiv lohnenswerte Reise in die Produktionsstätte von X-BIONIC nach Asola in Italien liegt hinter uns.
 
Die Fuchs-Movesa AG hatte als Schweizer Vertrieb von X-BIONIC zu der Händlerreise geladen. Wir wurden freundlich am Bahnhof Bern empfangen, in komfortable Firmenkombis gesetzt und von den Key Account Managern nach Desenazo zu unserem Hotel chauffiert. Ein vorzügliches Abendessen und amüsantes Kennenlernen später, standen wir am nächsten Tag vor den Toren der Trerè Fabrik in Asola.
 
Die Treré Innovation Srl produziert sämtliche X-BIONIC Textilien. Und was soll ich sagen, wir sind aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen. Bereits im Entrée war unverkennbar, mit welchem Effort die Marke seit 12 Jahren an ihren Produkten arbeitet und sich so ihren Platz auf dem Markt gesichert hat.
 
Eindrücklich ist an der Bilderwand zusehen, wie sich die Wissenschaftler, Doktoren, Biologen, Ingenieure und Bioniker die Natur zu nutze machen, daraus lernen und anhand dieser Erkenntnisse, Sportextilien produzieren, die halten was sie versprechen.
 
Kühlung wo nötig, Wärme wenn sie gebraucht wird und Muskelsupport für jede Faser des Körpers.
 
Spannend zu sehen war ganz besonders, wie die einzelnen Teile produziert werden. Im Vorfeld hatten wir uns dazu so unsere Gedanken gemacht. Ganz die Frau, haben wir uns unzählige Schnittmuster vorgestellt, riesige Ateliers in denen Shirts und Hosen entstehen aber, die Seamless-Produktion funktioniert anders!

Highend Maschinen übernehmen die komplette Arbeit. Einzig das Aufwändige und für X-BIONIC typische Funktions- und Supportmuster wird noch manuell durch Handarbeit in einem hochtechnologischen Comupterprogramm erfasst und an den Techniker, der die Maschine überwacht gesendet. Sind einmal alle Einstellungen vorgenommen, rattern die Maschinen, präzise wie Schweizer Uhrwerke und tun ihre Arbeit, rund um die Uhr.
 
Ein X-BIONIC Shirt in Grösse XXL kann so innerhalb von 30 Minuten produziert werden, eine Running- oder Bikesocke in rund 10 bis 20 Minuten.
 
X-Bionic Textilien werden unter härtesten Bedingungen im Labor und eins zu eins von Spitzenathleten getestet. Egal ob Windkanal oder simuliertes Unwetter, ehe das Produkt nicht jeder Witterung und Herausforderung Stand hält geht es nicht in Produktion.
 
Echte Sportgrössen, wie Lara Gut und die gesamte Schweizer Ski-Nati tragen die X-BIONIC Produkte. Aber auch aus dem Ausdauersport ist X-BIONIC nicht mehr wegzudenken. Wer das Produkt einmal getragen und seine Funktionen verstanden hat, wird es immer wieder tragen.
 
Wir sind beeindruckt von so viel Technologie und bedanken uns an dieser Stelle herzlich beim gesamten Team der Fuchs-Movesa AG und X-BIONIC für die Gastfreundschaft und die zwei spannenden Tage.
 
Ganz speziell freuen wir uns, dass wir dich demnächst noch besser zu deinen Fragen rund um die X-BIONIC Produkte in unseren Shops beraten können.


 
 
 
zurück